Kinder sollen sicher ankommen

Neue Schulbuslinie sorgt für mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit auf dem Schulweg in das neue Gymnasium Nord.

Frankfurt Nieder-Erlenbach, 4. Juni 2016. Neue Schulbuslinie sorgt für mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit auf dem Schulweg in das neue Gymnasium Nord.

Ab dem kommenden Schuljahr öffnet das neue Gymnasium Nord seine Türen für Schüler*innen aus dem Frankfurter Norden. Damit trägt es zu einem vielfältigen Schulangebot bei. Der vorläufige Standort des Gymnasiums befindet sich vorerst in Westhausen, bis die Schule in etwa fünf Jahren nach Bonames ziehen soll. „Schüler*innen aus dem Frankfurter Norden, die dem Gymnasium Nord zugeteilt werden, müssen mit den regulären öffentlichen Verkehrsmitteln mehrfach umsteigen und haben einen Schulweg von fast einer Stunde“, so Thomas Odemer, Fraktionssprecher der GRÜNEN in Nieder-Erlenbach. „In der Folge würden sicherlich viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren. Deshalb setzen wir uns für einen Schulbus ein, der als Expressbus die Schüler*innen aus dem Frankfurter Norden schnell, zuverlässig und sicher nach Westhausen und wieder zurück befördert“. Der Bus erspart das mehrmalige Umsteigen und bringt somit eine Zeitersparnis für die Schüler*innen. „Zudem erwarten wir von dem Schulbus eine deutliche Entlastung des Verkehrs in Westhausen“, ergänzt Miriam Dahlke, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Ortsbezirk 7. „Deshalb werden wir den Antrag gemeinsam mit Nieder-Erlenbach stellen“.


Der Antrag wird ebenfalls von der GRÜNEN Fraktion des Ortsbezirks 10 gestellt. „Gemeinsam wollen wir ein starkes Zeichen für unsere Kinder setzen“, so Wera Eiselt, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN aus dem Ortsbeirat 10. „Deshalb stellen auch wir einen Antrag und unterstützen damit unsere Kolleg*innen aus den Ortsbezirken 7 und 13.“


Mit dem Bus adressieren die GRÜNEN frühzeitig die hohe Schüler*innenanzahl am Gymnasium Nord. Der Schule wurden 56 Schüler*innen aus dem Norden zugewiesen. Die Alternative eines sicheren Verkehrsmittels entlastet darüber hinaus auch die Eltern, die ihre Kinder nicht morgens mit dem Auto zur Schule bringen müssen.


Odemer fügt hinzu: „Als Lehrer weiß ich, dass die Schüler*innen einen großen Teil ihrer Zeit und Energie in den Unterricht investieren müssen. Ein möglichst kurzer und unkomplizierter Schulweg nimmt den Schüler*innen sowie auch den Eltern eine zusätzliche Belastung und ausgeschlafen lernt es sich gleich viel besser.“

 

Der Antrag der GRÜNEN Fraktionen in den Ortsbeiräten 7, 10 & 13 findest du auch auf unserer Homepage unter den Anträgen vom 07.06.2016.

Kategorie

Frankfurt-Westhausen GRÜNE Fraktion